Home / Social Media Management / Social Media Fallstudien / Digitalisierung im Friseurbetrieb
Digitalisierung im Friseurbetrieb

Digitalisierung im Friseurbetrieb

Digitalisierung und ein Friseurbetrieb. Für viele Friseure würde es schwerfallen, für beide Begriffe einen Zusammenhang herzustellen. Das erklärt auch, wieso viele noch eine eher konservative Einstellung haben. Die Digitalisierung bringt jedoch viele Veränderungen mit sich, die die Arbeits- und Planungsabläufe optimieren. Doch wo genau steckt das Potenzial?

Es wurde eine nicht repräsentative Befragung mit der Haar-Galerie in Heilbronn durchgeführt, um ein genaueres Bild vom Ausmaß der Digitalisierung im Betrieb zu bekommen. Dabei kamen wir auf folgendes Ergebnis:

Der Betrieb besitzt eine eigene Homepage mit allen relevanten Informationen wie Öffnungszeiten ihrer Filialen, Preisliste und Neuigkeiten. Auch auf sozialen Netzwerken wie Facebook ist der Betrieb aktiv um mit den Kunden zu kommunizieren. Die Nutzung von Apps, die die Arbeit unterstützen können, seien vorerst nicht geplant. Auf die Frage, ob sie schon etwas vom App-Atlas gehört hätten, wurde verneint. Außerdem wurde die Bedeutung der fortschreitenden Digitalisierung in Friseurbetrieben gefragt. Die Chefin sah die Digitalisierung vor allem als eine Chance für die junge Generation. Man dürfe nicht komplett auf digitale Technologien verzichten, um Kunden einen besseren Service zu bieten und konkurrenzfähig bleiben zu können. Viel mehr wisse sie nicht, wo genau sie digitale Hilfsmittel bei der Arbeit einsetzen kann.

Vielleicht könnte das der Punkt sein, warum einige Friseurbetriebe nur bedingt auf die digitale Technik setzen. Sie wissen nicht wie sie dieses potenzial nutzen können. Aus diesem Grund möchten wir ihnen in diesem Beitrag kleine Impulse in Form von Ideen geben, indem unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten der digitalen Technik in einem Friseursalon aufgezeigt werden.

Online-Terminbuchung

Um einen Termin beim Friseur zu erhalten, müssen viele Kunden immer noch zum Telefon greifen. Das ist jedoch für den Anrufer meistens mühselig. Zum einen sind die Kunden an die Öffnungszeiten gebunden. Zum anderen kann die Terminfindung problematisch und zeitaufwändig werden. Denn es müssen solange Vorschläge gemacht werden, bis ein für beide Seiten möglicher Termin gefunden ist. Abhilfe schaffen Online-Terminbuchungssysteme wie Treatwell. Durch eine Online-Terminbuchung kann der Kunde jederzeit einen Termin buchen ohne dabei auch noch über eine Terminfindung diskutieren zu müssen. Er sieht nämlich schon im Vorfeld, welcher Termin zur Verfügung steht. Für den Anbieter fallen folglich die störenden und manchmal zeitaufwändigen Anrufe weg. Dadurch kann er sich noch stärker auf seine Arbeit und seinen Kunden konzentrieren.

Kundenmanagement

Je mehr man über seine Kunden weiß, desto besser können sie zufriedengestellt werden. Doch kann man sich auch alle Punkte von jedem einzelnen Kunden merken? Wann hatte der Kunde seinen letzten Termin? Trinkt er seinen Kaffee mit oder ohne Milch? Welche Frisur hatte ihm besonders gefallen? Kauft er auch regelmäßig bestimmte Produkte? Das sind alles Punkte, die ein Betrieb über seine Kunden wissen sollte, um einen bestmöglichen Service zu bieten. Sich alles zu merken wird vor allem bei einer großen Kundschaft schwerfallen. Alle kundenindividuellen Informationen auf einen Zettel zu notieren und beim Besuch wieder rauszupicken wird mit steigender Kundschaft und den vielen Notizen auch immer schwerer, da man nach einer gewissen Zeit keine Ordnung und Übersicht mehr hat. Der Einsatz eines CRM-Systems schafft Abhilfe. Die Daten befinden sich nämlich alle an einem bestimmten Speicherort. Diese können jederzeit abgerufen werden.

Apps

Bestimmte Apps wie Hairstyle Makeover, Hair Color Studio erweisen sich in der Praxis als eine sehr große Hilfe. Mit ihnen können Frisuren und Haarfarben schon im Vorfeld am Kunden ausprobiert werden. So weiß man frühzeitig Bescheid ob die Frisur auch wirklich zum Gesicht passt. Dadurch würden zeitaufwändige Nachkorrekturen wegfallen.

Fazit

Friseure sollten mit der Zeit gehen und offen für kleine Veränderungen im Betrieb sein. Letztendlich profitieren beide Seiten davon. Mit der Zeit werden diese Lösungen immer günstiger, da die Anzahl von Anbietern kontinuierlich steigt. Außerdem amortisieren sich die getätigten Investitionen und die monatlichen Kosten durch den Einsatz der vorgestellten Lösungen. So kann bspw. durch die automatische Terminerinnerung, die monatliche Gebühr oftmals schon bezahlt werden. Zwei verhinderte Terminausfällte könnten bereits ausreichen.

Quellen:

 

Über Tolga Gök

Siehe Auch

Time for change

3D-Drucker im Handwerk

Obwohl die 3D-Drucktechnik bereits seit 1983 existiert, wird sie erst in den letzten Jahren so …