Home / Social Media Management / Network Leadership – Management der Zukunft und die Chance für Unternehmen
Network Leadership

Network Leadership – Management der Zukunft und die Chance für Unternehmen

„Geben Sie Ihren Mitarbeitern Arbeit, bei der sie ihre Fähigkeiten voll ausschöpfen müssen. Geben Sie ihnen alle notwendigen Informationen. Erläutern Sie ihnen klipp und klar, was es zu erreichen gilt. Und dann – lassen Sie sie in Ruhe.“

Robert Waterman, US-amerik. Politiker (1826 – 1891) [1]

Das einführende Zitat umfasst eine Problematik in Unternehmen, die heute in Zeiten der digitalen Transformation aktueller denn je ist.

Die digitale Transformation hat vieles in unserem Leben verändert. Allem voran unsere Arbeitswelt und die Menschen in dieser Arbeitswelt. Eines aber hat sich bisher nur sehr schwerfällig oder noch gar nicht verändert: Der Führungsstil.

In vielen, vor allem traditionell geprägten, Unternehmen findet man häufig immer noch einen eher autoritären Führungsstil. Die Mitarbeiter erhalten Anweisungen „von oben“, die es zu befolgen und auszuführen gilt. Diese Art der Führung verfolgt den sogenannten „Top-Down Ansatz“ und führt dazu, dass sich die Mitarbeiter eher passiv, angepasst und wenig eigeninitiativ verhalten. Die Folge daraus kann eine geringere Produktivität und Kreativität bei den Mitarbeitern sein [2].

Warum Führung für die Generation Y und Z nicht mehr wichtig ist

Das letztere kann sich ein Unternehmen in der heutigen Zeit dauerhaft nicht mehr leisten, denn nur mit motivierten und produktiven Mitarbeitern

Network Leadership
„Die Arbeitswelt hat sich verändert – der Führungsstil muss sich noch ändern. Eine Möglichkeit: Network Leadership“

kann ein Unternehmen erfolgreich sein. Zudem haben die Unternehmen, die diesen Führungsstil favorisieren, ein weiteres Problem: Die Generation Y und Z der Arbeitskräfte, die in den nächsten Jahren auf den Arbeitsmarkt drängen, wollen nicht mehr in dieser Art geführt werden. Im Gegenteil, Führung ist dieser Generation teilweise sogar unwichtig. Sie nehmen ihre Motivation aus der persönlichen Entwicklung und Förderung ihrer eigenen individuellen Stärken und Begabungen [3]. Diese Fakten müssen sich alle Unternehmen bewusst machen und Methoden ergreifen, um sich auf diese veränderten Anforderungen der Mitarbeiter einzustellen.

Network Leadership als zielführende Methode

Eine Möglichkeit sich dieser Herausforderung zu stellen, ist das Network Leadership. Diese Managementmethode greift den Grundgedanken der sozialen Netzwerke auf und nutzt diesen im Unternehmensumfeld.

Netzwerke bilden sich überall, im Regelfall automatisch und aus sich selbst heraus. Ihre Bildung ist demnach nicht von einer Führungsriege angeordnet worden, sondern allein auf Basis der gegenseitigen Sympathie entstanden, was zu einer deutlich besseren Akzeptanz und Motivation innerhalb der agierenden Gruppen führt [4].

Und wie sieht es mit der Führung in diesen Netzwerken aus?

Bei der Führung dieser Netzwerke verhält es sich wie bei deren Bildung. Auch diese entsteht aus dem Inneren der Netzwerke heraus und kann sich im Laufe eines Projektes sogar verändern. Die Führungsrolle im Team orientiert sich, je nach Thematik, an den Kompetenzen der Mitglieder und geht grundsätzlich davon aus, dass jedes Network-Mitglied einen potenziellen Leader darstellt [4].

Das eine solch radikale Veränderung der Führungsstruktur in einem Unternehmen nicht von einem auf den anderen Tag erfolgen kann, ist nachvollziehbar. Unternehmen, die sich dieser Aufgabe stellen, müssen ein aktives Changemanagement betreiben und dabei ihre Mitarbeiter zwingend in den Änderungsprozess mit einbeziehen.

Wie weit ist Ihr Unternehmen in Sachen Network-Leadership?

Unternehmen müssen akzeptieren, dass sie ihren Führungsstil für eine erfolgreiche Zukunft reformieren müssen. Im Rahmen einer Forschungsarbeit geht Frau Prof. Salmen den zentralen Forschungsfragen

  • Inwieweit werden die generellen Potenziale des Network Leadership in der Unternehmensführung bereits heute von der Generation Babyboomer sowie X erkannt?
  • Wo sehen heutige Top-Manager(-innen) besondere Herausforderungen bzw. Chancen im Umgang mit der Generation Y?
  • Welche Potenziale werden vom Top-Management erkannt bzw. nicht vollends ausgeschöpft, um Fach- und Führungskräften der Generation Y eine optimale Arbeitsatmosphäre und eine sinnstiftende bedeutende Arbeitsaufgabe zur Talententfaltung zu ermöglichen?

nach.

In diesem Rahmen soll eine empirische Umfrage unter Unternehmen Antworten auf diese Fragen liefern. Der Mehrwert für Unternehmen liegt dabei – neben den Ergebnissen –  auf der Ermittlung des Status Quo in Sachen Network-Leadership sowie des Status Quo des eigenen Managements.

Für Unternehmen, die sich der notwendigen Veränderungen bewusst sind, aber auch für solche, die sich erst mit diesen Themen beschäftigen, stellt diese Umfrage eine einzigartige Möglichkeit dar.

Sie haben Interesse daran, mit Ihrem Unternehmen an der Umfrage teilzunehmen? Dann folgen Sie einfach den aufgeführten Links:

 

Deutsch: https://www.win.hs-heilbronn.de/limesurvey/index.php/899287/lang-de

Englisch: https://www.win.hs-heilbronn.de/limesurvey/index.php/267194/lang-en

 

 

Quellen:

 

[1] Titel: Zitat von Robert Watermann, Link: http://gutezitate.com/zitat/280539 , Abgerufen am 19.05.2015

[2] Titel: Führungsstil, Link: http://4managers.de/management/themen/fuehrungsstile/#c2264 , Abgerufen am: 19.05.2015

[3] Titel: Worauf die Generation Y Wert legt, Autor: Daniel Rettig, Link: http://www.wiwo.de/erfolg/beruf/studie-worauf-die-generation-y-wert-legt/8050782.html , Abgerufen am: 19.05.15

[4] Titel: Network Leadership –  Wie Manager der Zukunft führen müssen, Autor: Jochen Mai, Link:  http://karrierebibel.de/network-leadership-wie-manager-der-zukunft-fuehren-muessen/ , Abgerufen am: 19.05.15

 

Über Prof. Dr. Sonja Salmen

Siehe Auch

sympra

Call it storytelling or call it content marketing – we call it Public Relations

Veit Mathauer ist einer der beiden Geschäftsführer der Sympra GmbH aus Stuttgart. Er ist Wirtschaftswissenschaftler, …