Unternehmer der Zukunft

Unternehmer der Zukunft: Was zeichnet sie aus?

Was zeichnet eine moderne Unternehmerin oder einen modernen Unternehmer eigentlich aus? Natürlich ist es nach wie vor die Leidenschaft, die uns treibt. Vollblutunternehmer tun, wofür sie brennen. Das zu finden, ist nicht immer leicht und braucht Zeit. Ich habe die Erfahrung gemacht: Langlebige Leidenschaft entwickelt sich erst mit echter Verantwortung. Es gibt aber auch viele Unterschiede, die ich gerade aus meinen eigenen Erfahrungen der zwei Welten Start-ups und Familienunternehmen deutlich erkennen kann.

Neues ausprobieren

Eine Stunde später zur Arbeit kommen und dafür eine Stunde später gehen? Als ich diesen Vorschlag meinem Vater unterbreitete, stutze er. Klar, als Chef muss er beachten, dass die potentielle Flexibilität von der Art der Aufgabe und des Unternehmens abhängig ist. Flexibles und ortunabhängiges Arbeiten ist gerade bei unserer jungen Generation erwünscht, jedoch (noch) nicht in jeder Branche umsetzbar.

Gerade bei unserer Generation, die viel am Computer arbeitet sind flexible Arbeitszeiten und standortunabhängiges Arbeiten extrem wichtig, für Chefs und Mitarbeiter gleichermaßen. Wir sind heutzutage ständig auf Achse, haben Termine und möchten auch mal zu Hause oder von dem Standort, an dem wir gerade unterwegs sind, arbeiten. Die Technik dazu haben wir, alles andere ist Gewohnheit. Hier den Mut zu haben neue Möglichkeiten auszuprobieren, Vor- und Nachteile abzuwägen und dann auf Basis von Erfahrungen zu entscheiden, ist für mich modernes Unternehmertum. Sätze wie „Das haben wir schon immer so gemacht“ sind Schnee von gestern.

Vertrauen und eine Idee

Die Eigenschaften, die moderne Unternehmer an ihren Mitarbeitern am meisten schätzen, sind Autonomie und Selbstständigkeit. Wer seine Mittagspause verlängern möchte, um zum Arzt zu gehen oder seine Kinder zu sehen, darf das natürlich tun. Am Ende zählt die getane Arbeit und nicht die Stundenzahl auf der Stechuhr. Vertrauen ist dabei eine wichtige Säule. Um Vertrauen zu fördern, ist eine flache Hierarchie und ein offener Umgang mit Mitarbeitern sehr förderlich. Moderne Unternehmer geben ihren Mitarbeitern die Möglichkeit, sich zu entwickeln und frei zu entfalten. Sie müssen dabei eine Antwort anbieten, warum sie tun, was sie tun, welche Mission sie verfolgen, welcher Sinn und welche Tradition dahinter steckt.

Weniger Papierkram, mehr Innovation

Damit Gestaltungsspiele Räume für ein modernes Unternehmen entstehen, muss die Politik entlasten und nicht belasten. Hier geht es vor allem um den bürokratischen Aufwand, der viel Platz einnimmt. Die Innovationskraft Deutschlands hat dadurch erheblich Sand im Getriebe. Start-ups und Unternehmen plagen die höchsten bürokratischen Hürden weltweit. Wie wäre es mit Hilfe statt Papierkrieg? EineSchutzglocke für Start-ups, die gerade in den schwierigen ersten zwei Jahren von bürokratischen Aufgaben befreit, wäre ideal, um sich besser mit Mitarbeitern und dem Projekt auseinander zu setzten. Im Koalitionsvertrag ist der erste Schritt dahin sogar schon gemacht, doch die Ausgestaltung fehlt. Die Regierung erkennt nicht, dass neue Firmen die Innovationskraft steigern, neue Arbeitsplätze schaffen und zusätzliche Steuereinnahmen zum Sprudeln bringen. Gerade Start-ups sind so agil, dass sie tiefgreifende Veränderungen wie bei der Digitalisierung schnell und erfolgreich nutzen.

Insgesamt hat der moderne Unternehmer das Profil: probierfreudig und Teamplayer. Neue Tools und Techniken werden ohne Angst genutzt, Mitarbeitern auf Augenhöhe begegnet und eine authentische Idee vermittelt. Ob es sich bei dem Unternehmen um New oder Old Economy handelt, ist dabei unwichtig. Jeder kann modern sein – am besten, wenn die Politik dafür Freiräume schafft.

Sarna Röser Bundesvorsitzende DIE JUNGEN UNTERNEHMER Quelle: Anne Grossmann Fotografie
Sarna Röser, Bundesvorsitzende DIE JUNGEN UNTERNEHMER
Quelle: Anne Grossmann Fotografie

 

 

Gastbeitrag von Sarna Röser (31): Unternehmensnachfolgerin, Gründerin und Bundesvorsitzende von DIE JUNGEN UNTERNEHMER

 

Über Daniel Szafarski

Siehe Auch

Bild zum Thema Mindset

Kann Deutschland etwas von der Startup-Kultur des Silicon Valley lernen?

Ist das Silicon Valley schon unter uns? Kann Deutschland etwas von der Startup-Kultur des Silicon …